05.09.2018

Tag der offenen Tür: Henning Scherf weiht Lego-Modell ein

Mini-Kinderhospiz aus bunten Steinen

Mit Legosteinen außergewöhnliche Modelle zu bauen, ist ihre Leidenschaft. Nun ist Marit Menninga etwas Besonderes gelungen: Aus mehr als 100 000 Steinen hat sie ein maßstabsgetreues Modell (1:100) aus den Bauplänen des Kinder- und Jugendhospizes „Löwenherz“ in Syke erschaffen.

Die Baumeisterin und ihr Werk: Marit Menninga präsentiert das Mini-Kinderhospiz am 22. September erstmals der Öffentlichkeit. Foto: Kinderhospiz Löwenherz/Jörg Holzapfel

Henning Scherf, ehemaliger Bremer Bürgermeister und „Löwenherz“-Botschafter, weiht das Modell aus bunten Steinen am „Tag der offenen Tür“, Samstag, 22. September, um 13.30 Uhr auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhospizes in Syke (Siebenhäuser 77) ein.

Das in einjähriger Bauzeit entstandene Mini-Kinderhospiz hat beachtliche Ausmaße: Es ist 2,90 Meter lang und 1,30 Meter breit. „In dem Modell gibt es wie bei einem Wimmelbild viel zu entdecken, auch ungewöhnliche Figuren“, sagt Lego-Expertin Marit Menninga.

Für „Löwenherz“ gibt es aber noch mehr zu feiern: Der Verein wird 20 Jahre alt, das Kinderhospiz öffnete vor 15 Jahren, seit zehn Jahren besteht die Stiftung – und vor fünf Jahren wurde das Jugendhospiz eingeweiht. Von 10.30 bis 18 Uhr sind alle Interessierten, Freunde und Unterstützer eingeladen, sich über die Arbeit mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen zu informieren. Bei einem Rundgang durch die verschiedenen Räume können sie die besondere Atmosphäre erleben sowie mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Zum Programm gehören auch Musik, Aufführungen und Aktionen wie Kinderschminken und -theater.

Im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen (Landkreis Diepholz) sind jährlich bis zu 250 Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen zu Gast. Sie werden bis zu vier Wochen im Jahr aufgenommen. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. Die schwerstkranken Gäste werden von professionellen Pflegekräften rund um die Uhr liebevoll versorgt, während sich ihre Familien erholen können.

Das Kinder- und Jugendhospiz ist das erste in Niedersachsen und Bremen und wird zu einem Drittel durch Spenden finanziert. Daneben bietet Löwenherz mit seinen ambulanten Kinderhospizdiensten in Bremen und Braunschweig Familien mit kranken Kindern Begleitung und Hilfe zu Hause an. Der Stützpunkt in Brauschweig kooperiert zugleich mit Vereinen aus der Region und vermittelt bei Anfragen Familien mit unheilbar erkrankten Kindern an den nächstgelegenen Dienst. In Niedersachsen arbeitet Löwenherz mit insgesamt 24 Erwachsenen-Hospizvereinen zusammen und bildet Ehrenamtliche in Kinderhospizarbeit aus. (kb)

Weitere Informationen: www.loewenherz.de