06.05.2022

Goldhandywoche missio

Mitmachen und Engel werden

Das Hilfswerk missio startet wieder eine Goldhandywoche. Wer sich beteiligen und alte Mobiltelefone zum Recyceln einsammeln will, kann alles Nötige bei missio kostenlos bestellen. Ein Nachmittag Vorbereitung reicht, um Sammelstation zugunsten der Aktion Schutzengel zu werden.

Die gebrauchten Handys werden ohne SIM-Karte und Speicherkarte in einer Papiertüte von missio eingesammelt; wer seinen Absender angibt, kann an einer Verlosung teilnehmen.  Foto: Andrea Kolhoff

In Mobiltelefonen stecken seltene Erden und wertvolle Rohstoffe, zum Beispiel Coltan und Gold,  und es ist zu schade, sie einfach in die Mülltonne zu werfen. Das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Viele Recyclinghöfe nehmen ausgediente Handys entgegen. Auch Organisationen wie der Naturschutzbund (Nabu) sammeln gebrauchte Handys, den Erlös aus dem Recycling verwenden sie für bestimmte Projekte. Auch das katholische Hilfswerk missio ist seit vielen Jahren dabei und nimmt gebrauchte Handys entgegen. Eine Zeitlang wurden aus dem Erlös Hilfsprojekte in Gegenden des Kongo finanziert, die unter dem Terror der Warlords leiden. Die Bürgerkriegsarmeen zwangen die Menschen dazu, die Rohstoffe abzubauen und verdienten damit Geld für ihre Kriegskasse. 

In diesem Jahr gehen die Erlöse aus der Handysammelaktion von missio an Aktion-Schutzengel-Projekte auf den Philippinen, mit denen Kindern geholfen wird, die Müll sammeln müssen statt zur Schule gehen zu können oder die Opfer von Onlinemissbrauch wurden. Wer die Aktion Schutzengel finanziell unterstützen will, kann selbst Geld an missio spenden oder zugunsten von „Eine Welt. Keine Sklaverei“ eine Handysammelaktion starten. Das ist ganz einfach:


Vorbereitung
Um eine Sammelaktion durchzuführen, braucht man einen leeren Karton für Druckerpapier (Din A4-Format) oder  einen Umzugskarton; überlegen Sie, bei welchen Nachbarn oder Freunden Siesich diese besorgen können. Die Kartons werden dann mit den Plakaten von missio beklebt, so dass sie schnell in eine Profisammelkiste verwandelt werden.  Außerdem falten Sie ein von missio vorbereitetes Stück Pappe fix zu einem Aufsteller, in dem Sie die Handysammeltüten aus Papier anbieten. 


Auftakt in der Kirche
Zum Auftakt können Sie anlässlich der „Woche der Goldhandys“ in ihrer Kirchengemeinde sammeln. Vielleicht wird am Ende der Messe auf ihre Sammelkiste hingewiesen, vielleicht können Sie während des Gottesdienstes sogar selbst etwas zur Aktion sagen und darauf hinweisen, wo der Sammelkarton in den Folgewochen fest stehen soll: im Pfarrheim, in der Kirche, im Kindergarten, in der Cafeteria beim Gemeindefest, neben dem Erntedankaltar im Herbst. Wenn Sie ihre Handysammlung auf die Kirchengemeinde beschränken, werden Sie aber nur einen gewissen Prozentsatz an Handybesitzern ihres Ortes erreichen.


Weitere Auftritte planen
Sinnvoll ist es, die Aktion nicht auf Ende Mai zu beschränken, sondern über das ganze Jahr 2022 zu ziehen und den Kreis der Veranstaltungen zu erweitern. Weil Sie nur mit Karton, Infoblättern und Kiste unterwegs sein müssen, sind Sie ziemlich mobil und können verschiedene Feste besuchen. Besorgen Sie sich einen Campingstuhl und -tisch und eröffnen Sie damit einfach ihren Sammelstand neben dem Kuchenbüffet beim Schulförderverein oder beim Sommerfest des Tennisclubs: Da, wo sich das Publikum ums Essen drängelt, können Sie mit ihrer Handysammelaktion Aufmerksamkeit erregen. Das setzt voraus, dass Sie nicht schüchtern sind und es aushalten, gefragt zu werden, was Sie da machen. Und dass Sie dann Auskunft geben. Informationen liefert Ihnen das gute Material von missio.


Mitstreiter suchen
Damit das Sammeln in der Öffentlichkeit nicht so schwer fällt, ist es sinnvoll, sich Mitstreiter zu suchen. Das muss nicht die beste Freundin oder der Sandkastenkumpel sein – es geht hier um Unterstützung für eine gute Sache, nicht um einen netten Abend. Fragen Sie einfach auch Bekannte aus ihrer Laufgruppe, eine nette Verwandte oder einen Nachbarn, Leute, von denen Sie wissen, dass Sie drei Stunden Zeit verschenken, wenn es sinnvoll ist. Zusammen lesen Sie sich in die Infos von missio ein, um Rückfragen der Spender beantworten zu können: Welche Komponenten werden recycelt? Wer macht das überhaupt? Wohin geht der Erlös in diesem Jahr? Was passiert mit meinen Daten? 
werbung machen

Wenn Sie sich entschlossen haben, bei einem Sommerfest einen Stand zu machen, melden Sie dies beim Vereinsvorsitzenden an und sorgen Sie dafür, dass auch für Sie geworben wird (Bratwurst, Hüpfburg, Handysammelaktion!). Die Leute müssen Bescheid wissen, dass sie an dem Tag des Festes ihr ausgedientes Telefon mitbringen sollen. Der Akku bleibt drin und sollte abgeklebt sein, die Sim-Karte und zusätzliche Speicherkarten sollten schon herausgenommen sein. Denken Sie daran, auch auf facebook, Twitter oder Instagram für Ihre Sammelaktion zu werben. Viele Handybesitzer werden Sie wahrscheinlich über diese Plattformen erreichen; Sie können dort auch ein Video von missio teilen.  


Spendern Infos geben
Wer sein Handy spendet, gibt auch ein Stück Lebensgeschichte ab, deshalb ist das für manche ein emotionaler Moment. Danken Sie den Spendern und weisen Sie sie darauf hin, dass die Daten vom internen Handyspeicher gelöscht werden. Der Recyclingbetrieb „Mobile-Box“ ist dementsprechend von der DEKRA zertifiziert worden; Firmen, die ihre Diensthandys spenden wollen, können ein Zertifikat erhalten. 


Preise für Spenderinnen
Neben dem Umweltschutzaspekt des Recyclings und dem guten Zweck (Aktion Schutzengel unterstützen) kann auch die Tatsache, dass es Preise fürs Mitmachen gibt, zum Spenden anregen. Wer das alte Handy bei Ihnen abgibt, hat die Chance, ein fair gehandeltes Mobiltelefon zu gewinnen. Dazu wird das gespendete Gerät in die missio-Tüte gegeben, die als Absender den Namen dessen erhält, der an der Verlosung von insgesamt zehn Preisen teilnimmt. Zweimal im Jahr wird die Verlosung durchgeführt, am 12. Juni und am 2. Dezember.

Andrea Kolhoff


Woche der Goldhandys

Vom 25. bis 31. Mai erinnert das katholische Hilfswerk missio mit der Woche der Goldhandys wieder an die Sammelaktion zugunsten von „Aktion Schutzengel“-Projekten. Schwerpunkt sind in diesem Jahr die Menschen auf den Philippinen. Infomaterial inklusive Texten für eine Familienandacht und Videos, die im Gottesdienst gezeigt werden können, kann man bestellen beziehunsgweise im Internet herunterladen.

Kostenloses Aktionspaket mit der Bestellnummer 601065 anfordern unter Telefon 02 41/7 50 73 50, per E-Mail: bestellungen@missio-hilft.de, oder herunterladen.