15.06.2022

Ökumenisches Projekt

Schnitzeljagd von Kirche zu Kirche

Sind Sie an kulturellen, geschichtlichen und spirituellen Impulsen interessiert? Die Kirchen in Bramsche bieten jetzt eine Tour an, die sich von Gotteshaus zu Gotteshaus zieht. Start ist in St. Martinus, das Ziel ist die Martinskirche.

Die Erlebnistour beginnt an der katholischen
Kirche St. Martinus ...

Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch, ein ökumenisches Projekt im Nordkreis von Osnabrück macht sich die neuen Möglichkeiten zunutze. Geplant sind sechs Touren, von den Organisatoren ökumenische Erlebniswege genannt. Die erste Tour wird jetzt eröffnet: Am Samstag, 25. Juni, können Interessierte mitmachen, wenn es an der katholischen Pfarrkirche St. Martinus losgeht. Treffpunkt ist um 15 Uhr, zu Fuß oder mit dem Rad geht es an der Hase entlang einen rund drei Kilometer langen Kurs zur evangelischen Martinskirche. Dort lädt Superintendent Joachim Cierpka zu Kennenlernen und Austausch in seinen Garten ein.

An beiden Kirchen wird das präsentiert, was es vom kommenden Jahr an auf weiteren fünf Touren geben wird: QR-Codes, die, mit dem Handy gescannt, weiterleiten auf kurze Videos, die von der Geschichte der jeweiligen Kirche erzählen, von ihrer kulturellen Bedeutung, von ihrer Spiritualität, vom Leben der jeweiligen Kirchengemeinde. Angestoßen hatte das Projekt die Evangelische Erwachsenenbildung, danach kam die Katholische Erwachsenenbildung mit ins Boot. Sechs katholische Kirche sind für die sechs Touren vorgesehen.

... und endet an der evangelischen Martinskirche.
Fotos: Ruth Beerbom

Die Touren richten sich an Menschen jeder Altersstufe, an Familien und Gruppen in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden. Durch Aufgaben und Rätsel, die hinter jedem QR-Code (das steht übrigens für „quick response“ – schnelle Antwort) hinterlegt sind, gehen die Teilnehmer auf Entdeckungsreise. Dabei wird es auch um interreligiöse Inhalte gehen. So soll in jeder Kirche ein Symbol, eine Figur oder ein kurzer Bibeltext aus dem Alten Testament aufgegriffen werden, um die Verbindung zur Tradition der jüdischen Religion aufzuzeigen. 

Wer am 25. Juni dabei sein möchte, kann sich einfach um 15 Uhr an der St.-Martinus-Kirche, Lindenstraße, in Bramsche einfinden. (pe)

Hier gibt es Infos zu den Touren.