29.11.2019

Neue Gesellschaftsspiele

Spielen schafft Gemeinschaft

Vor Weihnachten sind viele Menschen auf der Suche nach Geschenken. Wir stellen acht neue Gesellschaftsspiele vor, die unser Experte Stefan Schulte auf der weltweit größten Messe für Brettspiele in Essen entdeckt hat. Über 1000 Neuheiten wurden dort vorgestellt.

Der Spieleboom in Deutschland ist nach wie vor ungebrochen: Vor allem die Verkaufszahlen der Brettspiele wachsen, so dass die Spielemesse in Essen in diesem Jahr durch neu hinzugefügte Hallen sogar vergrößert werden musste. Trends im Spielebereich sind Kooperationsspiele, schnelle Spiele mit wenig Material  und einfacher Spielregel  sowie Escape-Spiele, bei denen die Gruppe gemeinsam Rätsel lösen muss, um zum Ziel zu kommen.

Brettspiele sind längst zum deutschen Kulturgut geworden. In fast jedem Haushalt sind sie zu finden. Sie bringen Jung und Alt an den Tisch und sorgen für fröhliche Gemeinschaft. Eine kleine Sammlung guter neuer Spiele stellen wir vor:


Smart 10: das revolutionäre Quizspiel
100 beidseitig bedruckte Quizkarten stecken in einer festen Box. In der Mitte ist eine Frage zu sehen. Drumherum stehen zehn mögliche Antworten, von denen einige richtig, andere aber falsch sind. Reihum raten die Spieler die richtigen Antworten. Nachdem eine Antwort als richtig oder falsch erkannt wurde, kontrolliert man die Aussage, indem ein einsprechender Antwortmarker herausgezogen wird.  Wer eine falsche Antwort gibt, verliert alle bisher gesammelten Punkte. Da heißt es manchmal besser „passen“ und die sicheren Punkte nach Hause bringen als am Ende leer auszugehen. Smart 10 ist ein ideales Reisespiel.
Verlag: Piatnik
Für zwei bis acht Spieler ab zehn Jahren


Grizzly: Lachsfang am Wasserfall
Bei diesem Spiel schlüpfen die Spieler in die Rolle von Bären, die im Fluss darauf aus sind, möglichst viele Lachse zu fangen. Wer davon am Spiel­ende die meisten besitzt, gewinnt das Spiel.  Wie wird gespielt: Der Fluss ist in fünf Bahnen unterteilt. Der aktive Spieler würfelt die farbigen Würfel für jede Bahn und lässt entsprechend viel Wasser fließen oder Lachse schwimmen. Anschließend darf er seinen Bären bewegen, um Lachse zu fangen. Nun heißt es, „die Lachse aufs sichere Festland zu bringen“ oder „weiterzufischen“. Dabei kann es passieren, dass der Bär in der nächsten Runde den Wasserfall hinunterfällt und alle gefangenen Lachse wieder verliert.  Grizzly ist ein gelungenes Kinderspiel mit dreidimensionalem Spielaufbau.
Verlag: Amigo
Für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren


Pictures:Kreativspaß für die Familie
Jeder Spieler baut mit seinem Spielmaterial entweder Schnürsenkel, farbige Würfel, Bauklötze, Symbolkarten oder Steine und Stöckchen eines der ausliegenden Fotos nach. Anschließend versuchen alle Mitspieler zu erraten, wer welches Bild nachgelegt hat. Für richtig entdeckte Bilder erhalten der Ratende sowie der kreative Künstler einen Pluspunkt. Pictures ist wunderbar kreativ und hat eine hohen Wiederspielreiz.
Verlag: PD
Für drei bis fünf Spieler ab acht Jahren


Copenhagen: Taktischer Fassdenbau in dänischer Hafenkulisse
Mit dem Ausspielen von Handkarten bauen die Spieler Fassadenplättchen in ihr Gebäude ein.  Dabei versuchen sie, Wappenfelder zu überdecken, die ihnen zusätzliche Fähigkeiten ermöglichen. Für jede komplette Fassadenreihe erhalten die Spieler Punkte. Ganze Fensterreihen verdoppeln die Siegpunkte. Wer geschickt baut und seine errungenen Fähigkeiten klug einsetzt, wird am Ende das Spiel gewinnen. Copenhagen ist ein schönes Familienspiel mit hervorragendem Material und schöner Optik.
Verlag: Queens Games
Für zwei bis vier Spieler ab acht Jahren


Kitchen Rush: Action in der Restaurantküche
Kochshows sind seit Jahren erfolgreich. Nun können Familien und Freunde selbst aktiv werden und in diesem Spiel gemeinsam kochen. Die Herausforderung besteht darin, die geforderten Gerichte in einer vorgegebenen Zeit zuzubereiten. Dazu gehören Aktionen wie Bestellungen aufnehmen, Zutaten nehmen, Gewürze, kochen oder spülen. In acht immer schwerer werdenden Szenarien zeigt sich, ob die Gruppe gut zusammenarbeitet. Die Spielregeln erweitern sich von Spiel zu Spiel. Kitchen Rush ist ein Spiel, bei dem es gilt, den Überblick zu behalten. Action und Hektik ist vorprogrammiert. Sanduhren und Ereigniskarten bringen die Köche zum Schwitzen.
Verlag: Pegasus
Für zwei bis vier Spieler ab acht Jahren


Wunderkessel: ein verdrehtes Memo-Laufspiel
Die Zauberlehrlinge bekommen die Aufgabe, Zaubertränke zu brauen. Zunächst werden verschiedene Zutaten gesammelt. Der Zauberkessel gibt an, was gebraucht wird. Die Zutaten müssen in Memory-Manier gefunden werden. Wer die richtige entdeckt, bekommt eine Zaubermünze. Drei Münzen können gegen einen Zaubertrank eingetauscht werden. Auch gewinnt der Lehrling einen Zaubertrank, wenn er den Kessel umrundet hat. Wer drei gleiche oder drei verschiedene Zaubertränke hat, hat die Prüfung bestanden. Wunderkessel ist eine schöne Memory-Variante mit drehbarem Kessel.
Verlag: HABA
Für zwei bis vier Spieler ab fünf Jahren


Skyjo: ein wunderbares Kartenlegespiel
Jeder Spieler legt verdeckt zwölf Karten mit den Werten zwischen –2 und +12 vor sich aus. Zu Beginn dürfen zwei Karten aufgedeckt werden. Nun wird reihum eine Karte entweder vom verdeckten Nachziehstapel oder vom offenen Ablagestapel genommen. Sie muss in das eigene Raster eingebaut werden oder wird abgelegt. Ziel des Spieles ist es, Karten mit niedrigen Zahlen zu behalten und hohe Werte abzuwerfen. Gelingt es, eine senkrechte Reihe mit gleichen Zahlen zu besetzen, wandern diese auf den Ablagestapel. Wer seine letzte Karte aufdeckt, beendet das Spiel. Nun zählen alle verbliebenen Kartenwerte als Minuspunkte.  Skyjo ist ein kurzweiliges Legespiel, das immer wieder auf den Tisch kommt.
Verlag: Magilano
Für zwei bis acht Spieler ab acht Jahren


Slapzi: ein schnelles und lustiges Kartenspiel
Bei Slapzi geht es darum, fünf beidseitig bedruckte Bildkarten möglichst schnell loszuwerden. Dazu werden nach und nach Hinweiskarten ausgelegt: „Benötigt Wasser“; „Gehört in den Mund“; „Frühstück“. Hierzu legen die Spieler nun möglichst schnell eine passende Bildkarte ab. Die erste Karte, die auf dem Hinweis landet, zählt. Wer seine fünf Karten losgeworden ist, gewinnt das Spiel.
Verlag: HCM Kinzel
Für zwei bis acht Spieler ab acht Jahren