01.09.2021

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

"Richtig tolle Menschen"

Wenn Menschen mit Beeinträchtigungen sich in der Kirche engagieren, ist das ein Gewinn für alle. Davon erzählt ein Video, das das Meppener Vitus-Werk im mittleren Emsland gedreht hat. Bald ist es auch bundesweit zu sehen.

Dreharbeiten in Twist: Daniel Robin (r.) filmt Martin von Zoest in der St.-Georg-Kirche. Daraus entsteht ein Video für eine Ehrenamtskampagne. Foto. Dagmar Peters-Lohmann


Martin von Zoest tritt ans Ambo, rückt den Zettel zurecht und liest die Fürbitten vor: laut und deutlich, mit passender Betonung an den richtigen Stellen. „Das ist mir immer eine Freude“, sagt der Twister über seinen Einsatz als Lektor. Für die Gottesdienstbesucher in St. Georg ist das schon seit 15 Jahren in der Vorabendmesse oder im Sonntaghochamt ein gewohntes Bild – für andere Gemeinden (noch) nicht. Denn der 55-Jährige hat eine halbseitige spastische Lähmung. Wegen seiner Beeinträchtigung arbeitet er an der Information und in der Werkstatt des Meppener Vitus-Werkes. Aber das hindert ihn in keinster Weise, sich ehrenamtlich in der Kirche zu engagieren.

Sollte es auch nicht, findet Dagmar Peters-Lohmann. Die Pastoralreferentin kümmert sich im Vitus-Werk mit ihrer Kollegin Christine Schütte um eine „Gemeindenahe Seelsorge für und mit Menschen mit Behinderungen“. Auf beider Initiative hin ist von Zoest nun auch in einem Film zu sehen: bei Youtube und bei der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“. Denn für diese bundesweite Kampagne (siehe auch „Zur Sache“) haben die zwei Frauen mit Daniel Robin, der bei „Vitus“ für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, ein zwölfminütiges Video produziert. Nicht nur der Twister Lektor kommt darin zu Wort, sondern auch zwei Messdienerinnen in der Meppener Propsteigemeinde, eine Helferin in der katholischen Bücherei in Herzlake und eine junge Frau aus einem Gesprächskreis. Sie alle wollen zeigen, wie Menschen mit Beeinträchtigungen sich in der Kirche ehrenamtlich engagieren können.

"Das ist noch zu wenig bekannt"

Sollte das nicht ohnehin selbstverständlich sein? Peters-Lohmann schüttelt den Kopf. „Das ist noch zu wenig bekannt“, sagt sie und ärgert sich darüber, dass Menschen mit Beeinträchtigungen oft nur als Personen betrachtet und vielleicht auch beurteilt werden, die Hilfe und Unterstützung brauchen. Und viel zu selten „als richtig tolle Menschen“, die mit ihren Talenten und ihrer Ausstrahlung, mit ihrer Lebensfreude und Begeisterung eine große Bereicherung für die ganze Gesellschaft sind. „Mit ihrer Art, Glauben so positiv zu leben, machen sie auch die Kirche lebendiger.“

Dass das offenbar noch nicht überall so gesehen wird, ist nach Ansicht von Peters-Lohmann auch eine Folge eines komplett durchgetakteten, auf Individualisierung und Leistung bedachten Alltags. Aber sie selbst, ihre Kolleginnen und Kollegen erleben im Vitus-Werk jeden Tag aufs Neue, welche Grundtugenden Menschen mit Beeinträchtigungen mitbringen: Achtung, Freundlichkeit, Wertschätzung. „Da können sich manche Betriebe eine Scheibe von abschneiden.“

Dass auch Martin von Zoest ein überaus geschätztes Mitglied im  Lektorenteam und in St. Georg ist, bestätigt der gerade verabschiedete Pfarrer Michael Schiller. Er spricht davon, wie zuverlässig und routiniert von Zoest seine Aufgabe übernimmt: „Und er macht das mit großer Begeisterung.“ Sein und das Beispiel der anderen Akteure in dem Video soll Mut machen für solches Engagement. Den Menschen mit Beeinträchtigungen, indem sie nachfragen, und den Gemeinden, indem sie solche Dienste ermöglichen. „Da wäre noch viel mehr möglich. Einfach mal machen“, sagt Dagmar Peters-Lohmann.

Petra Diek-Münchow

 

Zur Sache

Das Vitus-Werk in Meppen beteiligt sich mit dem Video an der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ vom 10. bis 19. September. Dahinter steht das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Dieses Jahr heißt das Thema der Kampagne „Engagement und Inklusion“. Egal, ob jemand eine Behinderung hat, eine bestimmte Hautfarbe oder Religion – alle Menschen können überall dabei sein. Auf der Internetseite können sich Einrichtungen, Initiativen und Projekte mit ihren Ideen vorstellen. Auch das Video aus dem Emsland wird dort bundesweit zu sehen sein.

Mehr Infos gibt es hier. Dort wird das Video bald zu sehen sein, ebenfalls auf dem YouTube-Kanal von „VITUS Meppen“.