14.12.2018

Post-Mitarbeiter spenden für Caritas-Projekt

Warum alte Handys dem Senegal helfen

Alte Handys, leere Tonerkartuschen und Geldspenden haben Mitarbeiter der Deutschen Post, Niederlassung Brief Münster, für den Caritas-Stiftungsfonds „Hilfe für Menschen in Not im Senegal“ gesammelt. Etwa 60 Handys und rund 250 Tonerkartuschen sowie 200 Euro durch die Spendendosensammlung kamen zusammen.

Freuen sich über das Engagement der Post-Mitarbeiter für den Senegal (v.l.): Hans-Hermann Steinkamp (Briefzentrum Osnabrück), Helmut Buschmeyer (Caritas-Stiftungsfonds Senegal), Josef Moß (Caritas), Bernhard Strunk (Post Niederlassung Brief Münster) und Anita Meyer (Interseroh). Foto: Matthias Stockkamp/Caritas

Das Recycling der Handys und Toner übernimmt die Firma Interseroh aus Melle; der Erlös daraus kommt, zusätzlich zu den gesammelten Spendengeldern, der Senegal-Hilfe zugute.

In der Niederlassung Brief Münster der Deutschen Post arbeiten etwa 4500 Mitarbeitende, die zuständig sind für die Region mit den Postleitzahlen 48 und 49. Am konzernweit ausgerichteten Global Volunteer Day engagieren sich die Mitarbeiter regelmäßig ehrenamtlich. Traditionell unterstützen sie Königsberg-Hilfe der Caritas. Dafür sammeln sie für Kinder und Bedürftige in Kaliningrad (ehemals Königsberg) Geld und Sachspenden. Seit 2013 spenden die Mitarbeiter außerdem regelmäßig an Caritas international.

Josef Moß, verantwortlich für das Fundraising beim Caritasverband Osnabrück, bedankte sich bei den Post-Mitarbeitern: „Sie helfen im doppelten Sinne nachhaltig: zum einen durch das ressourcenschonende Recycling wichtiger Wertstoffe in den Handys und Tonerkartuschen und zum anderen dadurch, dass wir bei unserer Projektarbeit im Senegal besonders auf eine nachhaltige Verwendung der Spenden achten.“

Der Initiator des Senegal-Stiftungsfonds, Helmut Buschmeyer aus Bad Iburg, stellte die vielfältigen Aufgaben vor, die in den vergangenen Jahren mit Mitteln aus dem Landkreis Osnabrück auf den Weg gebracht werden konnten. Zuletzt wurde ein großes Brunnenprojekt gestartet. „Wichtig ist für uns, dass wir durch Hilfe zur Selbsthilfe den Menschen im Senegal eine Perspektive bieten können“, erklärt Buschmeyer.

Bernhard Strunk, Koordinator des Global Volunteer Days bei der NL Brief Münster, betonte: „Wir freuen uns, dass wir über die Caritas diese Hilfe auf den Weg bringen können und unsere Spenden in einem wichtigen internationalen Projekt eingesetzt werden, das seine Wurzeln in unserer Region hat.“ (kb)

 

CaritasBox

Die CaritasBox ist eine bundesweite Aktion der Caritas und der Interseroh Product Cycle GmbH. Seit 2006 haben sich bundesweit 34 516 Unternehmen, Behörden und soziale Einrichtungen beteiligt – allein 932 im Bistum Osnabrück – und so dazu beigetragen, dass bundesweit mehr als 800 000 Euro in soziale Projekte der Caritas fließen konnten.

Gesammelt werden alle gängigen Original-Druckerpatronen aus Laser- und Tintenstrahldruckern sowie Laserkopierern und -faxgeräten. Vorsortiert werden muss nicht. Bei der Firma Interseroh Product Cycle GmbH in Melle wird der Inhalt sortiert, gereinigt und geprüft. Funktionstüchtige Teile werden an spezialisierte Wiederbefüller weitergeleitet. Beschädigte Teile werden entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen entsorgt.