25.06.2020

Onlineseminar der Katholischen Erwachsenenbildung

Verändert Corona den Glauben?

Die aktuelle Pandemie hat den Menschen ihre Sterblichkeit drastisch vor Augen geführt. Welche Veränderungen wird es dauerhaft geben? Damit befasst sich ein Onlineseminar der Katholischen Erwachsenenbildung Osnabrück.

Frank Buskotte wird das Onlineseminar moderieren. Es findet an vier Abenden statt. Foto: Claudia Sarrazin

Von den Folgen der Corona-Pandemie ist die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) einerseits direkt betroffen, weil Kurse ausfallen oder den Hygiene- und Abstandsregeln angepasst werden müssen. Andererseits nimmt sie sich mit dem Seminar „Corona trifft Theologie. Wie verändern sich Leben, Glauben, Kirche?“ auch inhaltlich des Themas an. 

„Der Ausbruch und die Verbreitung des Coronavirus sind ein Ereignis von historischer Bedeutung. Offen ist dabei aber die Frage, ob Corona eine Zäsur ist oder eine Wende markieren wird“, heißt es in der Seminarbeschreibung: „Erleben wir aktuell einen Einschnitt im Sinne einer Pause – und danach geht alles irgendwie so weiter wie bisher? Oder ändern wir mit und nach Corona fundamental Verhaltensweisen und Wertorientierungen? Was sollten wir neu beginnen und was sollten wir lassen?“ „Im Webinar stellen vier Theologen drei Gedanken, Thesen oder Impulse vor und danach ist Zeit zum Austausch“, berichtet Frank Buskotte, Direktor der KEB im Bistum Osnabrück. 

Herausforderungfür christliche Hoffnung

Den Anfang macht Martin Splett: Der Referent für Hospizarbeit und Trauerpastoral des Bistums Osnabrück spricht über das Thema „Corona als existenzielle Anfrage“. „Das Virus erwischt die ganze Welt, alle werden aus dem Alltag rausgerissen, zudem ist es auch eine Herausforderung für die Theologie und die christliche Hoffnung“, so Splett. In der Krise spürten die Menschen ihre Sterblichkeit und Verwundbarkeit. Daher stelle Corona auch die Sinn- und die Gottesfrage. 

Am Donnerstag, 2. Juli, spricht Franz-Josef Rahe über das Thema „Corona und Liturgie“, am Dienstag, 7. Juli, ist „Corona und Wirtschaft“ der Schwerpunkt von Hermann-Josef Große Kracht und am Donnerstag, 9. Juli, gibt Christoph Baumgart einen Impuls zum Thema „Corona und Seelsorge“.

Ein Testtermin, um die Technik auszuprobieren

Buskotte, der selbst bisher noch kein Webinar, sprich kein digitales Seminar, mitgemacht hat, wird die Treffen moderieren. Er ist schon gespannt auf das Experiment: „Wir probieren das einfach mal aus und setzen auch auf den Spaßfaktor“, so Buskotte. Für alle Teilnehmer, die ebenfalls erstmals mittels Internet von zu Hause am Computer an einem Seminar teilnehmen, gebe es vorab einen „Testtermin“, um die Technik auszusprobieren. 

„Wir wollen schauen, ob Bildung und Austausch auch bei unseren Themen im digitalen Raum funktionieren“, so Buskotte weiter, der sich freut, dass sich schon viele angemeldet haben, darunter auch zwei evangelische Christen. Und noch etwas anderes ist Buskotte schon vor Kursbeginn aufgefallen: „Webinare sind beispielsweise auch für diejenigen eine Chance, die so körperlich eingeschränkt sind, dass der Weg zum Seminarort für sie zu beschwerlich wäre.“

Claudia Sarrazin 

Das Webinar „Corona trifft Theologie. Wie verändern sich Leben, Glauben, Kirche“ bietet die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) zwischen Dienstag, 30. Juni, und Donnerstag, 9. Juli, an vier Terminen jeweils von 18 bis 19 Uhr an. Anmeldung auf www.keb-os.de.