• Kirchenbote und Diözesanjugendamt prämieren bestes Zeltlagerfoto
    Sommer, Sonne, Freizeit: Rund 20 000 Kindern und Jugendlichen aus dem Bistum Osnabrück stehen unbeschwerte Wochen bevor. Sie fahren mit ihrer Kirchengemeinde ins Ferienlager. Und dabei können sie auch dieses Jahr etwas gewinnen. Ausgezeichnet wird das schönste Spiele-Foto.
  • Papst Franziskus setzt Umbau im Vatikan fort
    Papst Franziskus weiß, was er will und wie er es erreicht: Jetzt überraschte er mit einer Personalentscheidung für Spanien, die aber auch die Kurienreform einen Schritt voranbringt.
  • Erzbischof Schick über die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg
    Die katholischen Bischofskonferenzen von Deutschland und Polen wollen am Sonntag gemeinsam im polnischen Gleiwitz an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren erinnern. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat als deutscher Leiter der Kontaktgruppe der beiden Bischofskonferenzen die Gedenkfeier mit angeregt. Im Interview spricht er über die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • Erzbischof aus Amman zur Christenverfolgung in Nahost
    Als das dunkelste Kapitel in der Geschichte der Christen im Nahen Osten wertet der katholische Weihbischof in Amman, Erzbischof Maroun Elias Lahham, die gegenwärtige Verfolgung durch islamische Terroristen. Eine Abwanderung in den Westen dürfe dennoch nur in Ausnahmefällen eine Lösung darstellen, meint der gebürtige Jordanier.
  • Salesianer Lothar Wagner zur Ebola-Epidemie in Sierra Leone
    Sierra Leone erholt sich nur mühsam vom blutigen Bürgerkrieg. Jetzt steht das Land vor einer zusätzlichen Herausforderung: der Kampf gegen Ebola. Im Interview schildert Lothar Wagner die aktuelle Lage. Der Salesianer arbeitet seit sechs Jahren im Land und leitet in der Hauptstadt Freetown das Zentrum Don Bosco Fambul.
  • Die biblische Gestalt Judit im neuen Licht betrachtet
    "Die freieste Frau, die man sich in der Antike vorstellen kann" - so beschreibt die Theologin Barbara Schmitz die biblische Judit. In einem neuen Kommentar zur Judit-Erzählung zeigt sie, dass die Protagonistin mehr ist als eine femme fatale und Mörderin.
  • Neues Projekt „Stadtpastoral" in Meppen
    Mitten in der Stadt will die katholische Kirche in Meppen präsent sein: durch ein neues Ladenlokal, durch neue Angebote, durch ein neues Gesicht. Und das ist Sabine Kuper. Zum Start des Projekts Stadtpastoral mischt sie sich mitten unter die Leute – beim Wochenmarkt am Samstag.
  • Pankratiusgemeinde Borgloh erinnert an Kirchenanbau vor 75 Jahren
    Während der Zeit des Nationalsozialismus erweiterte die Pankratiusgemeinde ihre Kirche. Der Anbau wurde 1939 eingeweiht. Daran erinnert die Gemeinde mit historischen Fotos und Texten.
  • Wallfahrt auf Clemenswerth: Gruppe wandert vier Tage lang
    3000 Menschen aus dem Emsland, dem Oldenburger Münsterland und Ostfriesland kommen zur Mariä-Himmelfahrts-Wallfahrt auf Schloss Clemenswerth. 40 Gäste haben eine lange Strecke bis nach Sögel zurückgelegt – vier Tage auf dem Hümmlinger Pilgerweg.
  • Wie sich ein Berufsbild verändert hat
    Termine koordinieren, Schreiben aufsetzen – das gehörte vor rund 20 Jahren zu den klassischen Aufgaben in einem Pfarrbüro. Heute brauchen Pfarrsekretärinnen wie Anja Lauhoff aus Bad Iburg auch kaufmännische Kenntnisse und seelsorgliche Fähigkeiten. Denn für viele Menschen sind sie die erste Anlaufstelle, wenn es um Sorgen und Nöte rund um das Gemeindeleben geht. 
  • Kibo-Sommerserie 2014
    Ganz gleich, woher Einwanderer stammen und auf welchem Weg sie kamen – jetzt leben sie in Deutschland, in unseren Gemeinden, gleich nebenan. Aber heißen wir sie wirklich willkommen? Einige dieser Menschen erzählen ihre (Integrations-)Geschichte.
  • Ansichtskarten gehören zum Urlaub wie Sonnencreme und Badehose
    Alte Tradition, trotzdem im Trend: Die Ansichtskarte wird auch im Zeitalter von SMS und E-Mail nicht aussterben, sagt der Sprachwissenschaftler Hajo Diekmannshenke, der Postkarten zum Gegenstand seiner Forschung gemacht hat.
  • Eichstätter hilft seit 35 Jahren gegen Lepra in Brasilien
    Vier Wochen stand Brasilien zur Weltmeisterschaft im Licht der Aufmerksamkeit – und die sozialen Probleme waren nicht zu übersehen. Noch immer gibt es dort mit 34.000 Personen jährlich die höchste Rate an Lepra-Neuerkrankungen weltweit. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) mit Sitz in Würzburg ist seit 35 Jahren vor Ort tätig. Einer der Mitarbeiter der ersten Stunde ist der heute 60-jährige Manfred Göbel.
  • Zeltlager brauchen vor allem eines: ein gutes Küchenteam
    Was darf bei einem Zeltlager nicht fehlen? Natürlich ein gutes Küchenteam. Und das haben die 107 Meppener Mädchen und Jungen bei ihrem Zeltlager in Merzen auf jeden Fall. Morgens liefert ein Bäcker etwa 300 Brötchen und Aufschnitt. Und direkt nach dem Frühstück fangen die Küchenleute schon an, das Mittagessen vorzubereiten.
  • Taize-Prior Frere Alois zum Konzil der Jugend vor 40 Jahren
    Vor 40 Jahren begann in Taize in Burgund das sogenannte Konzil der Jugend. Im Interview berichtet der heutige Prior der ökumenischen Gemeinschaft von Taize, der Deutsche Frere Alois, wie er diese Versammlung damals erlebte, und er erläutert, warum die Botschaft noch heute wirkt.